Wallet – Manage und sichere deine Coins !

Was ist ein Wallet?

Coins wie Bitcoin oder Ethereum werden in sogenannten Wallets – Brieftaschen – gespeichert. Eine Wallet kann man als deine persönliche Bank ansehen, wo der Besitzer selbst die Verwaltung übernimmt. Man braucht also keine traditionelle Bank, um dein “Geld” zu lagern und zu sichern. Das wiederum bedeutet auch, dass bei einem Sicherheitsbruch oder Kapitalverlust man selber dafür verantwortlich ist. Daher ist es wichtig die richtigen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Seine eigene Bank zu sein bedeutet mehr Verantwortung und Vorsicht.
Um Bitcoin und etc. auf dein PC oder Ähnlicheres senden zu können, wird ein Wallet zuerst benötigt. Die Wallet beinhaltet unter Anderem den privaten Key des Benutzers und die öffentlichen Key. Das erlaubt das Empfangen und Senden von Coins.

Die meisten Währungen offerieren für ihre Coin ein eigenes Wallet auf ihrer Webseite. Jedoch funktionieren diese im Kern nach dem selben Muster. So ein Wallet lagert keine Coins. Die einzige Rolle der Wallet besteht darin, die privaten Schlüssel des Benutzers sicher zu halten und sich mit der entsprechenden Blockchain zu verbinden. Der private Key erlaubt es den Benutzer ihre Einlagen hin und her zu senden. Es ist daher äußerst wichtig, dass niemand außer euch diesen Key kennt.
Stellt euch einen Private Key als euren Hausschlüssel vor. Wenn dieser an Dritte weitergegeben wird, erhält derjenige vollen Zugang.

Wie bereits erwähnt lagert die Wallet keine Coins. Wer wie viel besitzt kann jederzeit in der Blockchain gelesen werden.

 


Wallet – Arten

Desktop / Handy-Wallet:

ist die womöglich weitverbreitetste Wallet-Art. Hierzu wird die Wallet-Datei auf den PC oder das Handy geladen. Sie sichern den privaten Schlüssel des Users auf dem Gerät. Aus dem Grund ist es wichtig, regelmäßg ein Backup zu erstellen und diese auf ein anderes Gerät (USB, Laptop etc.) zu speichern. Ein Mobile-Wallet kann man mit einer echten Brieftasche vergleichen. Man sollte darum nicht den kompletten Bestand darauf sichern. Auf dem Markt sind bereits viele Anbieter zu finden, wie:

Online-Wallets:

sind web-basierte Brieftaschen, die sich auf einem Server befinden. Online-Wallets benötigen für den Zugang ein Login-Passwort. Der Vorteil solcher Wallets ist die Benutzerfreundlichkeit. Sie benötigen kaum ein Setup und sind schnell verwendbar. Der Nachteil ist hier, dass der User abhängig von dem jeweiligen Serverbetreiber ist. Es birgt des Weiteren ein erhöhtes Risiko, dass bei einem Angriff Coins geklaut werden oder der Betreiber entscheidet, den Zugang zu sperren. Es ist empfehlenswert keine großen Beträge auf solchen Wallets zu lagern. Außerdem bieten einige Seiten die 2FA Sicherheit, die möglichst immer genutzt werden sollte. Leider kann niemand 100% Schutz garantieren. Selbst mir der 2FA Methode gibt es Berichte von gehackten Zugängen. Dabei gelangen Kriminelle mithilfe von Social Engineering an die Handynummer des Users, welche vom Nutzer als 2FA Maßnahme genutzt wird. Die Google-Authenticator Methode bietet im Gegensatz dazu ein viel besseren Schutz vor solchen Attacken. Online-Wallet-Anbieter sind beispielsweise:

Hardware-Wallets:

ist eine spezielle Art von Wallet ,die den private Schlüssel des Benutzers in einem sicheren Hardware-Gerät (z.B. USB-Stick) speichert. Hardware-Wallets funktionieren, indem eine dedizierte Anwendung auf dem Computer oder Mobiltelefon installiert. Über ein USB verbindet es sich mit einem physischen Gerät. So werden die privaten Schlüssel offline gespeichert und sind daher gegen Viren oder Angriffen aus dem Internet geschützt. Der Nachteil ist, dass das entsprechende Gerät erst gekauft werden muss. Beispielsweise bei:

Paper-Wallets

In diesem Fall können Benutzer ihre eigenen privaten und öffentlichen Schlüssel erstellen. Der Key wird dann ausgedruckt und auf einem Stück Papier für die Offline-Speicherung gesichert. Diese Methode vermeidet das Speichern von digitalen Daten auf einem beliebigen Gerät. Sie bietet die höchstmögliche Sicherheit, opfert jedoch die Benutzerfreundlichkeit. Einmal auf Papier gedruckt, müssen diese Wallets an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Bei Verlust wird die Brieftasche samt Inhalt unbrauchbar.
Auf der folgenden Seite könnt ihr euch ein Offline Paper-Wallet erstellen lassen:

 

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.