UpBit – Prominente Korea Exchange-Plattform wird Betrug vorgeworfen

Verdacht bei UpBit

UpBit wird vorgeworfen heimlich einen kleinen Teil der Kundenbestände auf ein eigenes separates Konto transferiert zu haben.

Derzeit werden die Räume von UpBit im Seoul Stadteil Gangnam durchsucht. Festplatten und Dokumente werden von den Behörden sichergestellt und ausgewertet.

 


Ermittlungen seit März

In Südkorea werden seit März 2018 alle Exchange-Plattformen näher kontrolliert. Angefangen bei Coinnest. Hierbei wurde dem CEO von Coinnest Betrug und Unterschlagung vorgeworfen und festgenommen.

 


Kryptowährungen stürzen

Diese Nachrichten sorgen natürlich bei den Anlegern von UpBit für Zweifel. Was auch auf den Märkten zu sehen ist. Seit dem Bekanntwerden des Vorfalls brachen die Preise bis zu 17% ein (bei den Top 10).

Top 10 auf Coinmarketcap (Stand 11.05.2018)

Dies ist auch nur verständlich, da UpBit laut Coinhill die derzeit 3. größte Plattform der Welt ist. Mit 225331 Bitcoins.
Manche Experten halten diese Reaktion auf dem Markt jedoch für eine Überreaktion.

Es wird sich zeigen, ob sich die Vorwürfe bewahrheiten und wie es mit UpBit in Zukunft weitergeht. Die Hauptseite ist immerhin noch zu erreichen.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.