Bitcoin kaufen – Welche Optionen gibt es und lohnt es sich noch?

Einführung

Für jeden Krytpoanhänger gehört Bitcoin eigentlich ins Portfolio. Die Coin ist der Urvater aller Kryptogelder im Umlauf und ist praktisch jedem Menschen ein Begriff. Aufgrund dessen stellt sich vor allem den Einsteigern die Frage, wo kaufe ich diese nun. Die Frage wäre früher vor ca 7-8 Jahren etwas schwieriger zu beantworten. Man konnte nicht einfach mal auf Google “Bitcoin kaufen” eingeben und darauf hoffen eine gute und vor allem vertrauensvolle Seite zu finden.

Das sieht heute einfacher aus. Gibt man nun “Bitcoin kaufen” auf Google ein, erscheinen bereits auf der ersten Seite zahlreiche Anbieter. Mit Kreditkarte, Überweisung usw. ist es nun Möglich sich Bitcoin schnell und einfach anzueignen.

Ich zeig euch in diesem Beitrag, welche Möglichkeiten ihr habt und welche sich wirklich lohnt.

 


CFD-Broker als Bitcoinhändler?

Ihr kennt wahrscheinlich die ganzen Werbungen von Etoro, Plus500 etc. über Bitcoin und Co. Beispielsweise das aktuelle Angebot von Plus 500 “25€ Neukunden-Bonus” bei Anmeldung. Hier wird dem Konsumenten womöglich die bequemste Art mit Bitcoin und Co. zu handeln suggeriert. Genau da liegt der Knackpunkt. Hier wird nur mit Bitcoin gehandelt bzw. getradet und nicht verkauft. Das heißt für euch, wenn ihr Geld einzahlt wird dieses genutzt um mehr Geld daraus zu machen (simpel ausgedrückt). Praktisch ein Versuch von solchen Plattformen mit auf dem Bitcoin-Zug noch aufzuspringen und Profit herauszuschlagen.

Meine Schätzung dazu: Lasst die Finger davon. Das ist einfach keine seröse Art und Weise mit Bitcoin zu handeln und schon gar nicht in die Kryptowelt einzusteigen. Da gibt es viel bessere Alternativen. Aktien werden schließlich auch nicht auf solchen Seiten gekauft.

 


Marktplätze und Co.

Dies ist wahrscheinlich die einfachste Methode ohne Ausweis und aufwändigen Legitimierungsprozess, Bitcoins zu kaufen. Auf sicheren Seiten wie Bitpanda, litebit oder auch anycoindirect ist es nun möglich bequem per Sofortüberweisung, Onlineüberweisung, Kreditkarte usw. Bitcoins und so weiter schnell zu kaufen und zu verkaufen. Seriöse und sichere Anbieter erkennt man unter Anderem, dass ihr Webseite 2FA Sicherheitsmaßnahme anbietet und ein SSL-Zertifikat besitzen. Die meisten dieser Anbieter stellen gleichzeitig eine Wallet für den Käufer. Dort gelangen die Coins im Anschluss des Kaufes hin. Sehr praktisch wenn man gerade kein Wallet zu der entsprechenden Währung hat. Selbstverständlich ist ein Transfer zu eurer eigenen Wallet jederzeit möglich und auch ratsam.
Der Nachteil beim Kauf auf solchen Seiten ist, der Preis. Dieser fällt höher aus als wenn ihr auf Börsen tradet oder auf Marktplätzen kauft. Schließlich wollen die Seitenbetreiber daran etwas verdienen.

Marktplatz

Eine weitere Option ist ein Bitcoin-Martkplatz, wie der in Deutschland führende Marktplatz Bitcoin.de. Hier handeln die Nutzer direkt miteinander. Der Preis ist daher abhängig von Nachfrage und Angebot. Das kann man positiv sehen, da man dadurch einen relativ guten Bitcoin-Preis erhält. Auf so einem Marktplatz bieten die Nutzer ihre Bitcoins zum Verkauf an und kaufen in der Regel auch selber von anderen Usern. Wird ein Angebot angenommen kommt es nun zur Zahlung. Der Eine erhält die Coins auf die Wallet vom Marktplatz gesendet und der Verkäufer den Geldbetrag.
Alles recht unkompliziert und schnell. Dafür verlangen die Marktplatzbetreiber eine kleine Gebühr für den Tausch. Diese tragen Verkäufe und Käufer im Verhältnis 50:50. Auch auf Einzahlung und Auszahlung werden Gebühren fällig. Jedoch fällt diese geringer aus als auf Wechselstuben oder Bitcoinhändlerseiten.

Um beispielsweise bei Bitcoin.de mitmachen zu können benötigt man einen kleinen Aufwand. Dazu braucht ihr ein Konto über die Fidor-Bank. Das heißt für euch der übliche Kontoeröffnungsverfahren inklusive Identitätsbestätigung.

Meine Schätzung dazu: So habe ich zumindest angefangen. Zuerst über Händlerseiten wie anycoindirect oder Bitpanda gekauft. Später dann bei Bitcoin.de und Exchange-Plattformen mit Gewinn verkauft und auch wieder gekauft. Das ist denke ich die einfache und sichere Art zu kaufen. Man hat hier die volle Kontrolle darüber, wie viel man kauft und verkauft. Außerdem bieten die Betreiber ein hohes Maß an Sicherheit und werden unter Anderem reguliert. Also für den Einstieg auf jeden Fall empfehlenswert.

 


Börsenhandel / Exchange Plattformen

Mit der Zeit und dem Anstieg vom Kryptowährungen sind viele Plattformen entstanden, die sich dieser Thematik gewidmet haben. Es gibt einige die sich durchgesetzt haben, wie Kraken, Bittrex, Bitfinex und Poloniex usw. Die Kurse können dabei von Plattform zu Plattform stark variieren. Beispielsweise kostet BTC auf Bitfinex derzeit 8230 US-$, während auf Bittrex es 7688 US-$ kostet. Weiterhin bieten nicht alle Börsen einen BTC/USD Kurs an. Man bekommt auf diese Art und Weise Bitcoin jedoch am Günstigsten, sofern man hier und da vergleicht und sich auch auf dieser Plattform angemeldet hat. Im Grunde genommen sind Bittrex und Co. für die Erfahrenen unter euch, die durch aktives Trading Geld machen. Heißt aber nicht, dass Neulinge dort nichts zu suchen haben. Es ist aber empfehlenswert sich vorher ein wenig Wissen darüber anzueignen. Sei es über Youtube-Videos oder auch Beiträge und themenrelevante Online-Lektüren.

Auch hier auf den Exchange-Plattformen werden Gebühren fällig. Soweit mir bekannt ist, werden nur bei Auszahlungen mit einer Gebühr belegt. Die variiert wiederum je nach Börse. Auf Bittrex sind es beispielsweise 0.25% Kommission auf alle Trades. Im Allgemeinen fallen diese hier sehr niedrig aus.

Registrierung und Sicherheit

Die Registrierung auf dem meisten Exchange-Plattformen verlaufen nach einer Standardprozedur. Man benötigt am Anfang eine E-Mail Adresse, die ihr bestätigen müsst. Damit habt ihr vorerst den 1. Verifizierungstatus. Die haben meist unterschiedliche Namen, je nach Plattform. Beispielsweise Bronze Silber oder Gold. Das bedeutet für euch, dass das Auszahlungslimit begrenzt ist. Je mehr Informationen ihr über euch bereitstellt, desto höher wird euer Status ausfallen. Folglich steigt euer Auszahlungslimit mit an. Es ist also euch überlassen wie viel ihr von euch preisgibt. Habt jedoch immer im Hinterkopf, was Dritte mit euren Daten alles anstellen kann. Vor Allem bei einem geglückten Hackerangriff. Transferiert daher im Idealfall eure Währungen auf ein Wallet auf den PC oder Ledger.

Wie bei den meisten Händlern werden auch hier Wallets für praktisch alle Kryptowährungen angeboten. Dies wiederum bedeutet, dass die Sicherheit natürlich vom Betreiber gewährleistet werden muss. Es ist auch hier ratsam unter Anderem das 2FA Verfahren zu nutzen. Weiterhin bieten einige Börsen eine Email Bestätigung an, die vor jedem Zahlungsausgang und Trade bestätigt werden müssen. Erst dann wird die Aktion vollzogen. Es ist manchmal nervig, dies immer wieder zu tun. Aber Sicherheit geht nun mal vor Gier.

Meine Schätzung dazu: Wenn ihr mit Bitcoin und anderen Währungen handelt wollt, sind Exchange-Plattformen die 1. Anlaufstelle. Für den Kauf von Bitcoin eignen sich solche Seiten zu Einstieg zwar auch, aber gewisse Erfahrung wären hier von Vorteil, wenn man den besten Preis pro Coin erhalten will. Nichtsdestotrotz ihr werdet wahrscheinlich nach einer Weile, nicht drum herumkommen auf Börsen zu handeln. Im Portfolio sollte gewisse Diversität aufweisen, um für den Fall der Fälle nicht alles auf einmal zu verlieren.

 


Offline Bitcoin kaufen

Eine weitere Alternative zum Online-Kauf ist der Offline-Kauf. Auf Bitcoin-Treff.de ist es möglich die Währung persönlich zu kaufen. Ihr meldet euch an, wählt eine Preisspanne aus und sucht ein Angebot aus. Eine Inserat könnt ihr hier auch stellen und wartet ob sich einer meldet. Nachteil ist hier, dass ihr dazu außer Haus gehen müsst. Die Einen sehen das vielleicht positiv die Anderen wiederum nicht. Kommt ganz auf den Charakter an und wie sozial man wohl aktuell ist. Weiterhin konzentrieren sich die Angebote auf gewisse Gebiete. In Großstädten werdet ihr mehr und gute Angebote finden als irgendwo in einem Dorf im Saarland. Lange Strecken sind daher nicht auszuschließen.

Der Vorteil hier ist, tatsächlich die komplette Anonymität. Ihr müsst dem Verkäufer keinen Namen nennen oder sonst welche Informationen preisgeben. Weiterhin werden hier keine Transaktionsgebühren fällig. Die Seitenbetreiber erhalten ihre Gage über Werbung und Spenden der User.

Meine Schätzung dazu: Ich selber habe es nicht ausprobiert, da ich eher der bequeme Mensch bin. Denke jedoch das diese Variante, für den Einstieg auch ganz in Ordnung ist. So könnt ihr Kontakt zu Gleichgesinnten knüpfen und Informationen austauschen.

 


Lohnt es sich noch einzusteigen?

Nachdem ihr nun etliche Möglichkeiten Bitcoins zu kaufen vorgestellt bekommen habt, drängt sich die Frage ob sich denn der Einstieg noch lohnt. Im Anbetracht des aktuellen Preises (ca.8-9k Dollar) eine durchaus berechtigte Frage. Schließlich schiesst Bitcoin seit Anfang das Jahres (ca. 1000 Dollar) nun in Richtung 10.000 Dollar-Marke.
Wenn wir uns an Experten- und Analysten-Meinungen halten lohnt es sich auf jeden Fall. Laut deren Aussagen könnte Bitcoin in den Nächsten Jahren bis auf 100.000 Dollar steigen. Das heißt allein, wenn ihr nur 0.1 Bitcoins (ca. 820 $) kauft habt ihr später 10.000 US-Dollar daraus gemacht. Vorausgesetzt ihr verliert nicht die Nerven und Geduld und verkauft zwischendurch. Außer es ist ein Notfall. Es ist zwar rein spekulativ was ich hier von mir gebe, aber im Rahmen des Möglichen.
Darüber hinaus wird Bitcoin sich auch weiterentwickeln. Nur der Fortschritt wird diese Coin weiter steigen lassen und man kann nach verfolgen was bis heute innerhalb diesen Jahres bereits mit Bitcoin passiert ist. In dieser Welt ist Stagnation der Tod.

Daher kauft euch ein paar Bitcoin, solange die noch einigermaßen günstig sind. Aber und das betone ich immer wieder: Gebt nur so viel aus, wie ihr gewillt seid zu verlieren.

Bis dahin

Der Bitblogger

Ihr wollte mehr über Kryptowährungen und so weiter erfahren? Besucht meine Homepage Seite für mehr Beiträge Bitblognews.de – Immer aktuell

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.